Schulprogramm 2016 am Friedrich-Ebert-Gymnasium

  1. Die Künste unterstützen persönliche Ausdrucksformen

Mit besonderen Angeboten in dem Bereich Musik fördert das Ebert-Gymnasium musisch interessierte und begabte Schülerinnen und Schüler. Da die Musikerfahrung weit über eine bloße Technikschulung hinausgeht, sondern auch die Förderung der Sozialkompetenz und die Fähigkeit sich Ziele zu setzen und diese zu verfolgen einschließt, wollen wir mit dieser Schwerpunktsetzung eine ganzheitliche Erziehung unserer Schülerinnen und Schüler fördern.

Im Bereich Musik stehen Klassenorchester, Stufenorchester, Big Bands und Chöre unserer Schülerschaft zur Auswahl.

Zusätzlich zu häufigen Konzerten und mehrtägigen Chor- und Orchesterfreizeiten im Haus Emsen erhalten alle interessierten Schüler die Gelegenheit, im Rahmen des „Bunten Abends“ ihr Können zu präsentieren. Dieser wird vom Schülerrat eigenständig organisiert und von der Schule unterstützt.

  1. Fremdsprachen öffnen ein Tor zur Welt

Das Ebert bietet in unterschiedlichen Klassenstufen eine Reihe von Austauschprogrammen an:

Im englischen Sprachraum haben wir seit 2014 eine neue englische Partnerschule westlich von London (Cranford House School) sowie seit Jahrzehnten unsere amerikanische Partnerschule, die Kirkwood High School in Saint Louis/ Missouri. Wir sind ein Teil von GAPP (= German American Partnership Program), dem größten Austauschprogramm zwischen deutschen und amerikanischen Schulen, das von der amerikanischen Regierung, der deutschen Kultusministerkonferenz und dem Goethe-Institut unterstützt wird. Alle zwei Jahre besucht uns eine amerikanische Schülergruppe (alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen die deutsche Sprache) im Juni, unser Gegenbesuch findet immer im Herbst statt. Außer dem Schulbesuch im Gastland und einem umfangreichen kulturellen Programm findet für die Gruppen

immer eine gemeinsame Projektarbeit statt (z.B. zum politischen System der Partnerländer und den amerikanischen Präsidentschaftswahlen).

Ein Austausch mit französischen Schulen hat eine lange Tradition am Ebert. Der Austausch geht mittlerweile über einen sprachorientierten Ansatz hinaus und beinhaltet inzwischen Themen wie Stadtgeographie, Meeresbiologie, Musik und Theater. Unsere Partnerschule ist das Lycée Marcel Pagnol in Marseille.

Unser Austausch mit Liceum Ogólnoksztalcace nr IX im. Bohaterów Monte Cassino in Szczecin/ Polen hat ebenfalls eine langjährige Tradition, die nun wieder aufgenommen worden ist. Die Treffen mit unseren östlichen Nachbarn widmen sich inhaltlich vorrangig der Aufarbeitung der gemeinsamen Vergangenheit und der Überwindung gegenseitiger Vorurteile und Stereotypen.

Seit 2014 haben wir einen spanischsprachigen Austausch mit dem IES Iliberis in Atarfe (Granada) für Neuntklässler. Auch bei diesem Austausch wird Schulbesuch ergänzt durch Workshops und Ausflüge.

Seit 2002 schon existiert unser Mexiko-Austausch mit dem Colegio Alemán in Zusammenarbeit mit der Christophorus Schule in Braunschweig, der u.a. eine mehrtägige Rundreise durch das Land beinhaltet.

Ein besonders erwähnenswertes Projekt ist die Beziehung zu unserer Partnerschule in Chittapur in Indien. Der Kontakt besteht seit 6 Jahren und hat neben Besuchen von Lehrern und Schülern auch dazu geführt, dass das Ebert mit Hilfe von Sponsorengeldern und durch eigene Anstrengungen zum Schulbesuch vieler Kinder – auch durch die Übernahme von Patenschaften vieler Eltern – beigetragen hat.

[1] [2] [3] [4] [5]