Aktivitäten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.

Unsere alte Seite "Aktuelles" finden Sie hier hier



20.03.2016   Klassensprecher und Schülervertretung auf SR-Reise

Am 11. Februar machte sich das neunköpfige SV-Team mit etwa 30 Klassensprechern aus der Unter- und Mittelstufe auf den Weg nach Emsen. Nachdem die Betten bezogen waren (das Haus war bis auf das letzte Bett besetzt) ging es an die Arbeit: Teils im Plenum, teils in Kleingruppen wurde nicht in der Schule sondern über die Schule geredet.
Neben der Frage was einen guten Klassensprecher ausmache, standen auch im Vorfeld zusammengetragene Fragen und Anregungen bezüglich des Schulgeschehens auf dem Programm, viel diskutiert wurde unter anderem über die neue Mehrzweckhalle und den Fortgang des Umbauvorhabens. Dafür nahmen sich auch Herr Kuntze sowie die beiden Vetrauenslehrer Frau Glöyer und Frau Niesche Zeit, mit denen am Abend ein reger Austausch in einer netten Kaminrunde stattfand. Des Weiteren wurden SV- und SR-Aktivitäten wie der Bunte Abend geplant.

Neben der harten Arbeit war auch mal Zeit für einen Spaziergang durch das Umland und ein paar Spiele. Alles in allem waren die SR-Reise zwei produktive Tage voller regem Austausch, aber auch Stärkung der Schülerratsgemeinschaft.

Jakob Böttcher





18.03.2016   NDR-Beitrag über Bigband

Das "Jugend jazzt"-Preisträgerkonzert im Rolf-Liebermann-Studio mit unserer Bigband wurde aufgezeichnet. Sehen Sie hier (ab 02:15) den Beitrag.

Sehen Sie hier (ab 02:15) den Beitrag.

Christoph Posselt





02.03.2016   Wo das rote Gold herkommt - zu Besuch bei Aurubis

Was bedeutet Aurubis? Das erfuhren wir, der MINT-Kurs Klasse 9, bei unserem Besuch in der Firma: der Name leitet sich her von Aurum = Gold und ruber = rot und verdeutlich den großen Wert, den Kupfer in der heutigen Zeit besitzt. Es leitet den Strom und wird deshalb in allen Elektrogeräten verwendet, es leitet gut Wärme, weshalb viele Kochtöpfe zumindest einen Boden aus Kupfer besitzen, und es ist relativ korrosionsbeständig, weshalb es in Münzen, Büroklammern, Dachrinnen und Dachbedeckungen eingesetzt wird. Zudem sieht es schön rot aus und findet sich deshalb häufig in Schmuck. Kupfer ist also ein wertvolles Metall, dessen Herstellung wir in der Hamburger Kupferhütte bestaunen konnten. Schließlich hat Aurubis, einer der weltweit größten Kupferproduzenten, seinen Sitz in Hamburg! Besonders eindrucksvoll war die Elektrolysehalle, in der das Rohkupfer stark aufgereinigt wird.
Die Ergebnisse des Besuchs bei Aurubis konnten wir gestern, am 29.2.2016, bei der Abschlussveranstaltung des Projektes Harburger Nachwuchscampus vorstellen, bei der viele Harburger Schulen mit ihren unterschiedlichen naturwissenschaftlich und technisch ausgerichteten Kooperationsunternehmen vertreten waren. So konnte man sich unter anderem über Berufe bei Hamburg Wasser, über den Lackproduzenten Mankiewiczeiner oder die Raffinerie der Shell informieren. Abschließend gab es eine zusammenfassende Veranstaltung, bei der über alle vertretenen Unternehmen informiert und in Quizform Fragen gestellt wurden. Auch wenn wir leider nicht die in Aussicht gestellte Pizza für den ganzen Kurs gewonnen haben, war dieser Nachmittag sehr interessant und hat Anregungen für eine mögliche Berufswahl gegeben.

Cornelia Freitag





29.02.2016   30 Jahre GAPP

Unser Amerika-Austausch GAPP wird in diesem Jahr 30 Jahre alt! Frau Zander-Hagemann hat den Austausch aufgebaut und leitet ihn nun schon seit 1986. Die Jubiläumsgruppe steht inzwischen fest. Gemeinsam mit den Eltern wird nun der Aufenthalt der amerikanischen Gäste bei uns im Juni 2016 vorbereitet. Herr Larry Anderson, Deutschlehrer an der Kirkwood High School in Saint Louis/ Missouri, kommt zusammen mit 20 Schülerinnen und Schülern zu uns. Unser Gegenbesuch in den USA findet dann im Oktober statt.

Heike Zander-Hagemann





29.02.2016   Hamburg schreibt - Der große Diktatwettbewerb

"Handys aus, Ohren und Stifte gespitzt und los geht’s" hieß es letzten Donnerstag wieder beim Hamburg-Finale des großen Diktatwettbewerbs, in dem sprachbegeisterte Oberstufenschüler, Eltern und Lehrer aus allen Teilen der Stadt in der Ida Ehre Schule um den Titel des Rechtschreib-Champions wetteiferten. Hamburg nimmt 2016 zum zweiten Mal an diesem bundesweiten Kräftemessen teil.
Unsere Schulsieger (fünf Schüler, drei Eltern, zwei Lehrer) schnitten alle überdurchschnittlich gut ab, bei den Schülern reichte es sogar zu einem dritten (Sven Suchowski) und einem zweiten Platz (Philipp Dreibrodt). Herzlichen Glückwunsch! Die beiden fahren am 14. Juni nach Frankfurt zum Deutschland-Finale. Wir drücken schon jetzt die Daumen.


Weitere Bilder und Informationen gibt es hier:

Heike Zander-Hagemann





29.02.2016   Das Regionalfinale von "Jugend debattiert" in Allermöhe

"Sollen Supermärkte verpflichtet werden, unverkaufte Lebensmittel zu spenden?" – Mit diesem und anderen Themen mussten sich die Teilnehmer des Regionalfinales von "Jugend debattiert" überzeugend auseinandersetzen. Das Friedrich-Ebert-Gymnasium wurde in der Sekundarstufe I von Jula Schepers und Jonathan Adelmann sowie in der Sekundarstufen II von Lea-Sophie Schwieger und Rico Lorenz würdig vertreten. Sowohl Jonathan Adelmann als auch Rico Lorenz schafften es dank souveräner Leistungen sogar bis in die Finalrunde und werden beide als Drittplatzierte im Hamburger Rathaus auf die Teilnahme als Ersatzdebattanten hoffen. Herzlichen Glückwunsch!
Wir möchten uns auch herzlich bei Finja Gilles und Mona Liebram bedanken, die als Jurorinnen für einen fairen Wettkampf sorgten!

Cornelia Freitag und S. Schneider





08.02.2016   Big Band beim NDR und der Jazz Federation

Gleich zwei besondere Auftritte kurz hintereinander hatte unsere Big Band am 3. und 5. Februar 2016. Zunächst spielten wir am Mittwochabend beim großen "Jugend jazzt"-Preisträgerkonzert im Rolf-Liebermann-Studio beim NDR. Es war ein tolles Erlebnis unter professionellen Bedingungen aufzutreten, spannend war zu hören, wie die anderen Preisträgerbands sich präsentierten. Höhepunkt des gemeinsamen Konzertes war der Auftritt der NDR-Big Band, der alle beflügelte.
Am Freitagabend musizierte die Band ein langes Set von 50 Minuten in der Cascadas Bar. Dieses Konzert (gemeinsam mit der Big Band des Gymnasium Lohbrügge) wurde durch die Jazz Federation ermöglicht, die uns einen Sonderpreis bei "Jugend jazzt" zugesprochen hatte und Workshops mit Jazz-Profis finanzierte. Wie beim Weihnachtskonzert trat Ann Sophie Dürrmeyer als Gastsängerin auf.

Sehen Sie hier "Cry me a river".

Christoph Posselt





01.02.2016   Radioaktivitätspraktikum der 10. Klassen am DESY

In der 2. und 3. Januarwoche waren unsere 10. Klassen einen ganzen Tag am DESY in Bahrenfeld, um Experimente mit radioaktiven Stoffen durchzuführen. Dabei sollten sie sich mit der Arbeitsweise von Naturwissenschaftlern vertraut machen und ihre Versuchsergebnisse aufbereiten, mit anderen Gruppen diskutieren und am Ende der gesamten Klasse präsentieren. Die Scheu einiger Schüler mit radioaktiven Präparaten umzugehen, legte sich nachdem sie selbst mit einem Geiger-Müller-Zählrohr die Impulsraten messen und einordnen konnten. Selbst zu messen, dass Alpha-Strahlung schon durch Papier abzuschirmen ist, überzeugt einfach mehr als eine Information auf Papier. Spannend war das Beobachten von Teilchenspuren in einer Nebelkammer, die aufgrund des bisher Gelernten auch gedeutet werden konnten.

Kerstin Ottenberg





21.01.2016   Besuch einer beeindruckenden Zeitzeugin

Marione Ingram besuchte am Dienstag, 19.01.16, unsere Schule. Sie wurde 1935 in Hamburg als Tochter einer jüdischen Mutter geboren, überlebte die Bombennächte des 2. Weltkrieges und entkam der Deportation ins KZ. Nach dem Krieg emigrierte sie in die USA. Vor wenigen Jahren hat sie über ihre jüdische Kindheit in Hamburg ein Buch geschrieben, das nun in deutscher Übersetzung erschien. Aus diesem Buch "Kriegskind" hat sie vorgelesen, im Gespräch mit der Buchübersetzerin weitere Lebensabschnitte erzählt und viele Fragen unserer Schülerinnen und Schüler beantwortet.
Wir bedanken uns bei Marione Ingram für den Besuch und die berührenden Schilderungen. Christoph Posselt

Christoph Posselt





11.01.2016   Big Band Workshop

Durch den erreichten 1. Preis beim Wettbewerb "Jugend jazzt" hat die Big Band zwei Workshops bei Jazz-Profis gewonnen. Der Verein "Jazz Federation Hamburg" ermöglicht uns dies. Am Samstag, 09.01.16 trafen wir uns zum ersten Termin. Unter der Leitung der beiden Dozenten Bob Lanese und Edgar Herzog wurde an Phrasierung, Artikulation und Sound gefeilt. Am nächsten Sonntag (17.01.)ist der 2. Teil des Workshops, dann kommen Bob Lanese und der Percussionist der NDR-Big Band Marcio Doctor zu uns.
Zu hören ist unsere Big Band am 16.1. beim Tag der offenen Tür um 13:20 und bei zwei "Jugend jazzt"-Preisträgerkonzerten: Am Mittwoch, 3.2., um 19 Uhr im Rolf-Liebermann-Studio und am Freitag, 5.2., um 20 Uhr in der Cascadas Bar.

Christoph Posselt





Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36