Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



22.03.2015   Big Band auf Probenfahrt in Haus Emsen

Von Donnerstag bis Samstag fuhr unsere Big Band nach Emsen, um dort f├╝r die n├Ąchsten Auftritte zu proben. Unser ehemaliger Sch├╝ler Marcus Hector und Frank Meiller (Leiter der Akademie f├╝r Musik und Kultur Harburg) unterst├╝tzten die Probenarbeit. Drei neue St├╝cke haben wir einstudiert und weitere Songs vertieft und verfeinert. Abends nach den letzten Proben boten die beiden Jazz-Experten noch Improvisationsworkshops an.
Am Freitag, 17. April spielen wir bei "Hamburgs S├╝den swingt" um 19:30 Uhr in der Ebert-Halle.

Christoph Posselt


22.03.2015   Jonathan Adelmann (8T1) beim Landesfinale von Jugend debattiert

Wo sonst die Hamburger B├╝rgerschaft tagt und ber├Ąt, kamen die Sieger der Regionalwettbewerbe von Jugend debattiert zusammen, um den Hamburger Sieger zu bestimmen, der dann unser Bundesland in Berlin vertreten wird. Mit dabei: Jonathan Adelmann vom Friedrich-Ebert-Gymnasium sowie einige unserer Sch├╝ler, die zur Unterst├╝tzung mitgekommen waren. Jonathan hatte sich zuvor im Schulwettbewerb und im Landeswettbewerb durch seine besonders gute Sachkenntnis und Gespr├Ąchsf├Ąhigkeit von seinen Mitdebattanden abgehoben. Nun diskutierte er engagiert und gut vorbereitet ├╝ber die Frage, ob Wildtiere im Zirkus verboten werden sollen und ob an allen Schulen Ausfl├╝ge zur innerdeutschen Grenze verpflichtend stattfinden sollen - aktuelle Fragen, zu denen er viele Argumente gefunden hatte. Eine besondere Schwierigkeit bei diesem Wettbewerb ist, dass die Sch├╝ler sich nicht die Position aussuchen d├╝rfen, die sie in der Debatte vertreten. Wie schon in vorigen Debatten trat Jonathan souver├Ąn auf, konnte sich jedoch nicht gegen die starken Mitdebattanden durchsetzen. Dennoch bleibt die Teilnahme eine wertvolle Erfahrung und ein Training in Rhetorik, hiervon werden Jonathan und die Zuschauer in vielen Situationen profitieren.

Cornelia Freitag


02.03.2015   Zwei 3. Siegerpl├Ątze beim Diktatwettbewerb "Hamburg schreibt"

Am fr├╝hen Abend des gro├čen Diktatwettbewerbs aller Hamburger Schulen in der Aula der Ida Ehre Stadtteilschule ├╝berfiel ein Bankr├Ąuber nicht nur eine Volksbank in der Hamburger Altstadt, sondern raubte zugleich dreien unserer Oberstufensch├╝ler die Chance, bei "Hamburg schreibt" einen Sieg zu erringen.

Wegen der Gro├čfahndung nach dem fl├╝chtigen T├Ąter war der gesamte Bahnverkehr am Hauptbahnhof und an den umliegenden Stationen gestoppt und die Innenstadt weitr├Ąumig abgeriegelt worden. In einer der S-Bahnen sa├čen Philipp Dreibrodt, Rico Lorenz und Moritz Borger, die gerade auf dem Weg zu der Veranstaltung waren. Sie versp├Ąteten sich durch diese Verz├Âgerung so, dass sie das Diktat nur noch zur H├Ąlfte mitschreiben konnten. Isabella Huber und Johanna Mei├čenburg mussten alleine starten und sich dem ├Ąu├čerst kniffligen Text stellen. Statt zu resignieren, fassten die drei Sch├╝ler jedoch sofort den festen Vorsatz, im kommenden Jahr erneut mitzumachen. Chapeau!

Da war der 3.Platz f├╝r Heidi A├čmann, die in der Kategorie "Lehrer" gemeinsam mit Michael Milde antrat, ein besonders sch├Âner Erfolg. Beide hatten am Trainingstag flei├čig daf├╝r ge├╝bt. F├╝r die Elternschaft des Friedrich-Ebert-Gymnasiums gingen Prof. Dr. Winfried Adelmann, Martina Soll und Silke Homann sehr motiviert an den Start. Zur gro├čen Freude unseres Schulteams konnte Frau Homann ebenfalls einen 3. Platz belegen und ist am 5.05.2015 gemeinsam mit Frau A├čmann nach Frankfurt zum Finale eingeladen, um sich dort mit den Siegern aus Osnabr├╝ck und Frankfurt zu messen.

Anwesend war auch Schulsenator Ties Rabe, ehemals selbst Deutsch- und Geschichtslehrer, der sich der Herausforderung - wenn auch au├čerhalb des Wettbewerbs - stellte und seine Fehlerzahl freim├╝tig zugab. Er h├Ątte nicht mit nach Frankfurt reisen d├╝rfen ☺...

Bettina Weber


25.02.2015   SCHLAGkr├Ąftiges Engagement zu Gunsten unseres Indien-Projektes

Am Mittwoch, 18.2.15, um 19 Uhr war es endlich so weit. Wir konnten den Schlagzeuger und Percussionisten Stefan Weinzierl in unserer Ebert-Halle begr├╝├čen. Der junge Musiker hatte von unserem Schulprojekt zur Unterst├╝tzung von 30 Kindern aus besonders armen Verh├Ąltnissen in Chittapur geh├Ârt und spontan die Idee zu einem Benefizkonzert. Der Erl├Âs sollte zu 100% ┬äunseren┬ô indischen Kindern zu Gute kommen!
Das Konzert war ein rauschender Erfolg! Stefan Weinzierl zeigte in seinem Soloprogramm ein breites Spektrum des klassischen Schlagwerkinstrumentariums. Nicht einfach nur das Drumset war angesagt ┬ľ nein, es waren mal rhythmisch-virtuose, mal meditativ-tr├Ąumerische, malt laute, mal leise Kl├Ąnge zu h├Âren. Stefan Weinzierl schlug Pauken und Trommeln, spielte auf der Marimba, dem Vibraphon, dem Setup und auch das Tonband wurde eingebunden. Selbst Block und Bleistift fanden eine klangvolle Verwendung - ein Konzert voller faszinierender ├ťberraschungen! Das hellauf begeisterte Publikum wollte den Musiker gar nicht mehr gehen lassen, forderte mit nicht endendem Beifall Zugaben und genoss nach dem Auftritt das private Gespr├Ąch mit dem sympathischen und ├╝beraus aufgeschlossenem Stefan Weinzierl. Ein wahrhaft anregender und kurzweiliger Abend - 621,07 Euro f├╝r unser Projekt, dabei beste Unterhaltung f├╝r uns. Tausend Dank, lieber Stefan!
Bereits am Dienstag, 17.2., musizierte Stefan Weinzierl am Vormittag f├╝r unsere M-Sch├╝ler und stellte in einem Gespr├Ąchskonzert die Instrumente und ihre Geschichte vor.

Birgit Gl├Âyer


24.02.2015   Vier Jungforscher gewinnen bei Jugend forscht

Spannung im Audimax der TU Harburg - 180 Sch├╝ler waren versammelt, um die Ergebnisse des diesj├Ąhrigen Regionalwettbewerbs Jugend forscht/Sch├╝ler experimentieren zu erfahren. Am Freitag, 20.02.15, hatten die Sch├╝ler, die zu selbst gew├Ąhlten Themen geforscht haben, an St├Ąnden ihre Projekte vorgestellt und einer Jury Rede und Antwort gestanden. An Ende stand fest: Zoe D├Âssel und Marlene Westecker, die intelligente Kleidung entwickelt haben, die mit aufgen├Ąhten Solarzellen ein Handy laden kann, erhielten in der Sparte Physik einen guten dritten Preis. Tim Br├╝bach und Raphael Husung, die ein Brennstoffzellenauto gebaut haben, erhielten den Sonderpreis f├╝r Materialforschung. Weitere Teilnehmer des Friedrich-Ebert-Gymnasiums waren Phil Garke, Berkan Bilgic, Malou Janson, Dustin Hoffmann und Yavuz Ince.

Cornelia Freitag


18.02.2015   Regionalwettbewerb Jugend debattiert - Ebert-Sch├╝ler debattieren sich ins Finale

Am 12.2.2015 war es wieder so weit: zum dritten Mal nahmen Sch├╝ler des Friedrich-Ebert-Gymnasiums am Regionalwettbewerb Bergedorf-Allerm├Âhe teil. Und wieder debattierten sie so erfolgreich, dass in den beiden Reginalfinale-Debatten der Altersgruppen Mittelstufe und Oberstufe jeweils einer unserer Sch├╝ler vor gro├čem Publikum stehen durfte: Jonathan Adelmann aus der 8T1 ├╝berzeugte die Jury in der Finaldebatte zum Thema Werbung an ├Âffentlichen Schulen besonders durch seine fundierten und gut begr├╝ndeten Beitr├Ąge, sodass er einen guten zweiten Platz belegte und zum Landesfinale im Hamburger Rathaus eingeladen ist. Zur Vorbereitung hat er ein Vorbereitungsseminar gewonnen. Julia Wutzler aus dem 4. Semester stand in der Endrunde und punktete durch fundierte Sachkenntnis. Sie belegte einen guten 4. Platz bei der recht emotional belasteten Debatte zu der Frage, ob Hamburg mehr Migranten aufnehmen sollte. Auch unsere Sch├╝ler, die als Jury-Mitglieder t├Ątig waren, sowie weitere Debattanden zeigten einen tollen Einsatz. Jetzt sind wir gespannt auf das Landesfinale, f├╝r das wir Jonathan die Daumen dr├╝cken!

Cornelia Freitag


13.02.2015   Musikzweig on tour

Wer auf Niveau hohem Musik machen m├Âchte, sollte auch regelm├Ą├čig Musik auf Spitzenniveau h├Âren. Die Klassen 7MT1 und 7MT2 besuchten so am 6.2. die Generalprobe des NDR Sinfonieorchesters f├╝r die Filmmusik von "The Artist". Dieser Film wurde 2011 als schwarzwei├č Stummfilm gedreht und thematisiert den ├ťbergang von der Stummfilm├Ąra zum Tonfilm. Auf Kampnagel konnten die Sch├╝ler das Orchester live erleben und den Film auf gro├čer Leinwand verfolgen.
Die Klassen 8MT und 9ME1 hatten ebenfalls Gelegenheit, das NDR Sinfonieorchesters zu h├Âren und bei der Probenarbeit zu beobachten. Unter der Leitung von des ber├╝hmten Dirigenten Christoph Eschenbach arbeitete das Orchester an Werken von Tschaikowsky und Bartok.
Alle Sch├╝ler waren sehr beeindruckt von der Gr├Â├če und des Klangs des Orchesters.

Christoph Posselt


26.01.2015   Tag der offenen T├╝r 2015

Am Samstag, 24.1.15, ├Âffnete das Friedrich-Ebert-Gymnasium seine T├╝ren und bot vielf├Ąltige Einblicke. Die frisch renovierten R├Ąume im Erdgeschoss des Haupthauses konnten genutzt werden. Musik- und MINT-Zweig zeigten Ergebnisse aus dem Unterricht. Unsere G├Ąste konnten kleine Experimente machen, Instrumente ausprobieren, Schnupperstunden in den Fremdsprachen erleben, musikalischen Darbietungen lauschen und sich an verschiedenen St├Ąnden mit internationalen K├Âstlichkeiten verw├Âhnen lassen.

Christoph Posselt


21.01.2014   Beo-Chor auf Heldenreise

Am Dienstag, 16. Dezember 2014 nahm unser Beo-Chor beim NDR im Tonstudio das Lied "Heldenreise" auf. Es ist der Titelsong f├╝r die H├Ârspielauff├╝hrung "Ein Hamburger Zeitm├Ąrchen" mit der NDR - Bigband von Felix Behrendt.
Am 19., 20. und 21. Februar finden im Rolf Liebermann Studio die Auff├╝hrungen statt.

"Heldenreise" kann man hier h├Âren.

Hans Thiemann


22.12.2014   Religions-Kurs besucht Harburger Moschee

Zur Zeit ist der Islam als Gespr├Ąchsthema aktueller denn je. Keine Woche vergeht, in der nicht in den Printmedien oder in Fernseh-Talkshows hitzig debattiert wird, ob von Islamisten in Deutschland eine Gefahr ausgeht und ob die muslimischen Gemeinden angemessen mit der Radikalisierung umgehen. Daher ist es unabdingbar und selbstverst├Ąndlich, dass sich auch der Unterricht an unserer Schule mit dieser Thematik auseinandersetzt, unabh├Ąngig davon aber auch mit dem Islam als Religion ganz allgemein.
Schon das gesamte erste Halbjahr hat sich der Oberstufen-Kurs im Fach Religion mit der Frage des ┬äInterreligi├Âsen Dialogs┬ô befasst, dies mit dem Schwerpunkt der Begegnung zwischen Gesellschaft, Christentum und dem Islam in Deutschland. Es war daher naheliegend, dass die angehenden Abiturienten auch eine Begegnung mit muslimischen Einrichtungen anstrebten. Am 1. Dezember 2014 waren die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler zu Gast in der Ey├╝p Sultan Camii Moschee in der Harburger Knoopstra├če. Zweieinhalb Stunden lang vertiefte der Kurs im Gespr├Ąch die bereits vorhandenen Kenntnisse.
Referent war der renommierte Islam-Wissenschaftler Dr. Ali ├ľzdil vom Islamischen Wissenschafts- und Bildungsinstitut. In einer angeregten und offenen Gespr├Ąchsatmosph├Ąre ging es um das Selbstverst├Ąndnis des Islam und seine Rolle in Deutschland. Die Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nutzten die Gelegenheit zu zahlreichen Fragen. Dar├╝ber hinaus begegneten die anwesenden Gl├Ąubigen ihren G├Ąsten mit gro├čer Freundlichkeit, die es auch erm├Âglichte, im Hintergrund am Mittagsgebet teilzunehmen.

Ulrich Herrlein


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48