Back  Top  

Aktivit├Ąten und Aktionen am Ebert-Gymnasium

Das Ebert-Gymnasium ist ein Ort vielfältigster Aktionen und Aktivitäten. Hier erhalten Sie einen kleinen Überblick.
Zu den Bildgalerien gelangen Sie durch einen Klick auf die entsprechenden Bilder.



3.12.3023   Kleiner Tag der offenen T├╝r

In winterlicher, vorweihnachtlicher Atmosph├Ąre konnten wir am Freitag, 1.12.23 Grundschulkinder und ihre Eltern zum Kleinen Tag der offenen T├╝r begr├╝├čen. Unser G├Ąste wurden auf dem Innenhof vor der erleuchteten Friedrich-Ebert-Halle mit Kinderpunsch und Feuerschale empfangen. Im Geb├Ąude pr├Ąsentierten sich dann unsere 5. Klassen: Keksverzierung, MINT-Angebote, Chorgesang, Ergebnisse aus unserem neuen Global-Goals-Zweig und anderes mehr. Die Schulleitung informierte und beriet. Auch der Elternrat war gekommen, um in Gespr├Ąchen ├╝ber das Profil des Friedrich-Ebert-Gymnasiums zu berichten. Wir konnten sehr viele Kinder und ihre Eltern begr├╝├čen!
Am Mittwoch, 17. Januar 2024 gibt es dann den Gro├čen Tag der offenen T├╝r!

Christoph Posselt


02.12.2023   Unser Jg.5 beim Sumo-Turnier

Eine Auswahl von 16 Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern des f├╝nften Jahrgangs vertrat das Friedrich-Ebert-Gymnasium beim diesj├Ąhrigen Sumo-Turnier. Gemeinsam fuhren wir am Dienstag, dem 28.11.2023 zum Landesleistungszentrum Judo nach Dulsberg. In der Halle wurden alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler gewogen, in f├╝nf verschiedene Gewichtsklassen eingeteilt (<37kg, <43kg, <49kg, <55kg, >55kg) und mit den Wettkampfregeln vertraut gemacht. Es waren keine Vorerfahrungen erforderlich - ganz im Gegenteil. Das Turnier sprach insbesondere Kinder an, die bislang keine Ber├╝hrung mit Kampfsportarten hatten. Ziel eines jeden Kampfes war es, den Gegner bzw. die Gegnerin mit Muskelkraft aus einer Zone zu schieben. Wer mit einem Fu├č die Zone verlassen hatte, verlor den Kampf ...

Hier finden Sie den kompletten Bericht vom Sumo-Turnier in Dulsbert.

Fabian He├člinger


27.11.2023   Vortrag ├╝ber Antisemitismus

Unter dem Titel "Protokolle der Weisen von Zion" ist eine anonyme Schrift bekannt, die seit ├╝ber hundert Jahren immer wieder von Antisemiten benutzt wird, um ÔÇ×die JudenÔÇť zu bezichtigen, auf konspirative Weise nach der Weltherrschaft zu streben. Millionenfach gedruckt und im Internet verbreitet, sind die "Protokolle" bis heute das einflussreichste Dokument der Legende von der j├╝dischen Weltverschw├Ârung. Auch die Hamas bezieht sich in ihrer Gr├╝ndungs-Charta von 1988 explizit auf dieses Schl├╝sseldokument des weltweiten Antisemitismus.

Woher stammen die "Protokolle"? Sind sie eine F├Ąlschung? Und wie erkl├Ąrt sich ihr bis heute anhaltender Erfolg? Diesen leider wieder sehr aktuellen Fragen ging Dr. Michael Hagemeister von der Ruhr-Universit├Ąt Bochum in einem sehr gut besuchten ├Âffentlichen Vortrag nach, den er 27.11.23 in der Pausenmehrzweckhalle hielt. Unsere 10. Klassen sowie Sch├╝ler:innen der Geschichtskurse der Studienstufe waren anwesend und erlebten einen anspruchs- und gehaltvollen Vortrag und eine sich anschlie├čende Fragerunde. Dies war die dritte Veranstaltung, mit der wir in diesem Jahr an den Harburger Gedenktage teilgenommen haben. Ein gro├čes Dankesch├Ân geht an Dr. Philipp Heyde, der als Geschichtsfachleiter die Veranstaltung organisiert hatte!

Christoph Posselt


27.11.2023   3. Preis beim NABU-Wettbewerb

Mit unseren Schulg├Ąrten haben wir beim diesj├Ąhrigen Hanse-Umweltpreis einen tollen 3. Preis und 1.000 Euro Preisgeld errungen. Der Naturschutzbund Hamburg (NABU) lobt diesen Wettbewerb j├Ąhrlich in Kooperation mit der Globetrotter Stiftung aus.

Die drei MINT-Kollegen Jannik Jost, Florian Koch und Taner Paner nahmen den Preis am Freitagabend (24.11.) entgegen. Mit dem Preisgeld soll ein autarkes Bew├Ąsserungssystem finanziert werden, bei dem Regenwasser aufgefangen wird, Sensoren die Bedarfe ermitteln und solarbetriebene Pumpen die Pflanzen versorgen. Die einzelnen Komponenten werden von Sch├╝ler:innen im Unterricht und in der Schulgarten-AG gebaut und installiert.

Christoph Posselt


17.11.2023   Vorlesewettbewerb Jg. 6

Am Mittwoch dieser Woche fand der diesj├Ąhrige Vorlesewettbewerb f├╝r die sechsten Schulklassen statt. Dieser Wettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespr├Ąsidenten und z├Ąhlt zu den gr├Â├čten bundesweiten Sch├╝lerwettbewerben. Wer gerne liest und Spa├č an B├╝chern hat, ist im Unterricht eingeladen, sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen. Die Siegerinnen und Sieger aller Klassen des Jahrgangs sind in der Ebert-Halle gegeneinander angetreten und die dreik├Âpfige Jury hat einstimmig einen Schulsieger auserw├Ąhlt: Diekolayomi Ebert aus der 6T3! Herzlichen Gl├╝ckwunsch an alle Klassensiegerinnen und -sieger und ganz besonders an unseren Schulsieger!

Michael Milde


14.11.2023   Heimfeld leuchtet

Mit einem ber├╝hrenden und beeindruckenden Gedenkkonzert am 9. November haben wir an die Opfer antisemitischer Gewalt gedacht. Vor 85 Jahren, am 9.11.1938 haben die Nazis in ganz Deutschland ├ťbergriffe auf j├╝dische Mitb├╝rger:innen und Einrichtungen ver├╝bt. Gesch├Ąfte wurde gepl├╝ndert, Synagogen in Brand gesetzt und Menschen erniedrigt. In der Folge wurden mehrere Tausend j├╝dische Mitb├╝rger inhaftiert.
Die Veranstaltung wurde federf├╝hrend von unserem engen Kooperationspartner Akademie f├╝r Musik und Kultur Heimfeld im Rahmen der Harburger Gedenktage organisiert. Wir waren mit Sch├╝ler:innen aus dem Geschichtsprofil 11. Jahrgang, Lehrkr├Ąften, Eltern und ehemaligen Sch├╝ler:innen beteiligt.
Mit einem Rundgang zu Stolpersteinen in Heimfeld, die an von den Nazis verfolgte und ermordete Menschen erinnern, begann die Gedenkveranstaltung. Ab 19 Uhr erlebte das Publikum musikalische Darbietungen, die emotional ber├╝hrten. Im effektvoll illuminierten Kirchenraum wurde die Musik von unterschiedlichen Pl├Ątzen gespielt. Die Sch├╝ler:innen aus dem Geschichtsprofil trugen eine Passage aus der H├Ârcollage "Kriegskind" ├╝ber die NZ-Zeitzeugin Marione Ingram vor.

Christoph Posselt


12.11.2023   M├Ąrchentag 2023

Am Freitag, den 10. November durften wir zum zweiten Mal in Folge die Schauspielerin und S├Ąngerin Stella J├╝rgensen bei uns an der Schule begr├╝├čen. Vier Klassen des 5. Jahrgangs kamen in den Genuss einer M├Ąrchenlesung und einem gemeinsam angestimmten Lied zum Abschluss. Die Kinder haben daf├╝r ihre Kuscheltiere und -decken mitgebracht und lauschten zumeist and├Ąchtig den Geschichten.
Die Hamburger M├Ąrchentage feiern in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag! Eine gute Gelegenheit in der Vorweihnachtszeit, sich ein wenig zu besinnen und in andere Welten einzutauchen. Es ist f├╝r viele Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler keine Selbstverst├Ąndlichkeit mehr, dass ihnen M├Ąrchen vorgelesen werden.

Michael Milde


05.11.2023   Gruseltag am EBERT

Schaurig sch├Âne Verkleidungen konnten wir am 1.11.2023 bewundern! Viele Kinder und Jugendliche sowie einige Lehrkr├Ąfte hatten sich als Vampire, Hexen, Monster und sonstige Kuriosit├Ąten verkleidet und sorgten so f├╝r eine tolle Gemeinschaftsaktion an unserer Schule. In der gro├čen Pause wurde auf dem Innenhof getanzt und die Verkleideten durften sich einige S├╝├čigkeiten abholen.
Vielen Dank an Frau Matzkow und Herrn Attar, die unseren Gruseltag organisiert haben.

Christoph Posselt


07.10.2023   Erfolg beim Wettbewerb "Bl├╝hende Schulen"

Es ist uns eine besondere Freude, bekannt zu geben, dass unser Ebert-Gymnasium beim Wettbewerb "Bl├╝hende Schulen" eine Auszeichnung erhalten hat. Insgesamt 63 Schulen hatten sich f├╝r den Wettbewerb angemeldet, doch nur 11 Preise wurden verliehen. Der Schulsenator Thies Raabe war ebenfalls anwesend, um den Preistr├Ągern pers├Ânlich zu gratulieren.

Hier finden Sie den kompletten Beitrag als PDF.

Florian Koch


02.10.2023   Salamu kutoka Kenya

Am Wochenende hat sich J├Ârg Isenbeck aus Kenia gemeldet und bei der Gelegenheit Impressionen einer Fotosafari per Anhang geschickt.
Das m├Âchte ich der Schul├Âffentlichkeit nat├╝rlich nicht vorenthalten und ├╝bermittle hiermit auch gleichzeitig die Gr├╝├če des Herrn Isenbeck an alle Menschen am Ebert-Gymnasium.
P.S.: Die Gr├╝├če der Klasse 7T2 aus dem Mathematikunterricht haben ihn sehr gefreut

Kay Anker